NachrichtenAktuelles aus der Ortgemeinde

Dorfmodeartion - Zur Auftaktveranstaltung am 28.09.2016

„Einen Rundumschlag Wohnprojekt fände ich gut.“ So lautete ein anonymer Vorschlag in der Auftaktveranstaltung zur Dorfmoderation, die letzte Woche im Pfarrheim stattfand. Mit diesem Wunsch stand der oder die Teilnehmer(in) nicht allein. So oder ähnlich ausgedrückt kamen von mehreren Seiten Wünsche zum Ausdruck, mit einer guten Durchmischung von Jung und Alt bis zum Lebensende in Weitersburg leben zu dürfen. Dies ist ganz im Sinne von Ortsbürgermeister Jochen Währ und Dorfplanerin Christiane Hicking. „Denn Ortsgemeinden sind dann am attraktivsten, wenn sie für alle Generationen ansprechende Angebote bereit halten können.“ Entsprechend bezieht sich der „Rundumschlag“ auch auf barrierefreie Begegnungsräume für ein Erzählcafé und erweiterte Einkaufsmöglichkeiten.

Auftaktveranstaltung Dorfmoderation 2016

Für die Auftaktveranstaltung hätte sich Hicking zwar gerne mehr Teilnehmer gewünscht. Aber die, die da waren, stiegen gleich in eine lebhafte Diskussion ein und demonstrierten, dass Qualität vor Quantität geht. So galt ein großer Raum auch Verbesserungsvorschlägen für Kinder und Jugendliche. Das Spektrum reichte hier von Verkehrssicherheit auf dem Spielplatz in der Gartenstraße bis hin zu einem Klettergarten für Jugendliche. Weitere Vorschläge widmeten sich weiteren Bänken oder besseren fußläufigen Vernetzungen im Ort. Auch dem Erscheinungsbild von Weitersburg soll es an den Kragen gehen, zu viele Blumenbeete sehen verwildert aus. Und natürlich spielte der Schwerpunkt „Verkehr“ eine große Rolle an dem Abend. Alleine dieser Aspekt wäre abendfüllend gewesen, so dass es auch hierzu in den nächsten Monaten eine eigene Veranstaltung geben wird. Vorher werden aber erst die Kinder und Jugendlichen beteiligt, die einen hohen Stellenwert im Dorf einnehmen. „Denn sie sind unsere Zukunft“ und werden unter anderem über die KiTa und die Grundschule beteiligt. Ortsbürgermeister Währ hatte unmittelbar nach der Auftaktveranstaltung Kontakt mit den Leitern aufgenommen und stieß auf großes Interesse. So wird Hicking demnächst gemeinsam dort Konzepte zur Beteiligung entwickeln. Vor der Weihnachtszeit wird auf Grundlage des Auftaktes eine Befragung durchgeführt, für die sich drei Bürgerinnen als Redaktionsteam spontan zu Verfügung stellten. Hicking freute sich über das Engagement, denn ohne das funktioniert die Dorferneuerung heute nicht mehr.

Wie die Gemeinde fit für die Zukunft halten und gestalten, ist die Kernfrage der Dorferneuerung, die mit der Bürgerbeteiligung in eine intensive Planungsphase treten soll. Der Prozess wird etwa bis zur Jahresmitte 2017 aus verschiedenen Blickwinkeln Weitersburg beleuchten. Nach Kinder- und Jugendbeteiligung sowie Umfrage werden ab dem neuen Jahr die einzelnen Schwerpunkte noch eingehender betrachtet. Dazu zählt auch eine eigene Veranstaltung mit den Vereinen. Ortsbürgermeister und Dorfplanerin sind sicher, dass von den schon jetzt über 60 eingegangenen kleinen und größeren Vorschlägen das eine oder andere umsetzbar ist.

Beiträge durchsuchen

PV-Anlage Schulsporthalle

Login Form

Webseite Sicherheit

Homepage-Sicherheit