NachrichtenAktuelles aus der Ortgemeinde

Alte Kapelle - heute Dorfplatz

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Vor uns liegt das Weihnachtsfest und der Wechsel in ein neues Jahr. Die kommenden Tage sind geradezu geschaffen, um innezuhalten, an Vergangenes zu denken und so wird sich ein jeder am Jahresende die Zeit nehmen, ein wenig auf das Jahr zurückzublicken. Was hat das alte Jahr gebracht und was wird das neue Jahr bringen. Diese Fragen will ich aus meiner Sicht auf die Ortgemeinde sehr gerne aufgreifen.

In diesem Jahr hat sich die Gemeinde auf kleinere durchzuführende Baumaßnahmen beschränkt und im Ort, nach der starken Bautätigkeit verbunden mit Verkehrseinschränkungen im vergangenen Jahr, erst einmal wieder etwas Ruhe einkehren zu lassen. Luxus hat man sich keinen erlaubt und Maßnahmen die eingeplant waren, aber aus aktuellen Gründen nicht dringend nötig waren, hat man zurückgestellt.

An Sanierungs- und Reparaturarbeiten wurde so der Bereich der Skateranlage ins Auge gefasst, um Kindern und Jugendlichen die Sicherheit und den Schutz herzustellen, den sie dort zum gefahrlosen Spielen benötigen. Die Umbaumaßnahme “Obergeschoss Grundschule und Fluchttreppe” wurde Anfang des Jahres fertiggestellt. Der Grundschule stehen nun 6 Klassenräume plus ein vorsorglicher Klassenraum zur Verfügung. Die für den durchgängigen Schulbetrieb im Obergeschoss dabei notwendig gewordene Fluchttreppe war hierbei der ausschlaggebende und als zweiter Fluchtweg zwingende Grund.
Entwicklung stand als Schlagwort in diesem Jahr sehr häufig auf der Tagesordnung des Rates. Es wurde die Friedhofsentwicklungsplanung eingeleitet, welche Missstände, Schwierigkeiten, Reparaturen, Belegungen und vieles mehr, der beiden voneinander räumlich getrennten Weitersburger Friedhöfe deutlich verbessern soll. Kontrovers wurden Ergänzungs- und Änderungswünsche im Rat diskutiert, die sich auf die Planungsüberlegungen der Verbandsgemeinde Vallendar für die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans der Verbandsgemeinde im Entwicklungsbereich Weitersburg bezogen.
Mit Entwicklung befasst sich auch die beauftragte Dorfmoderation, die derzeit läuft und alle Bürgerinnen und Bürger einlädt sich aktiv für die zukünftige Gestaltung unseres Ortes einzusetzen mit Anregungen, Ideen und Hinweisen, welche die Zukunft von Weitersburg steuern und beeinflussen können.
Verkehr in der Ortslage hat auch in diesem Jahr einen großen Platz eingenommen und damit auch Verkehrsbelastungen in der Flur. Der ÖPNV, mit neuen Busverbindungen nach Bendorf konnte verbessert werden, was mich sehr gefreut hat. Bedingt durch die anhaltende Stauproblematik auf der B42 und die dazukommenden Baumaßnahmen in der Stadt Vallendar wird Weitersburg jedoch nach wie vor für Stauumfahrung genutzt und auch die Flur als Verkehrsanbindung zum Gumschlag genutzt. Zusammenhängend damit sind dort leider Verschmutzungen sowie illegale Müllablagerungen deutlich angestiegen.
Aktuell werden an verschiedenen Stellen im Ort Messungen vorgenommen, die mit Fakten den auftretenden Verkehr nachweisen können und daraus begründetes Reagieren ermöglichen werden. Illegale Müllkippen und Verschmutzungen in Ort, Wald und Flur sind inzwischen auch keine Bagatelle mehr, der wir mit schneller unbürokratischer Entsorgung durch eigene Ressourcen nebenbei begegnen können.

Die neue KiTa Pusteblume wird sehr gut angenommen und die Auslastung ist enorm. Ebenso in unserer Peter-Friedhofen-Grundschule. Das zeigt, dass Weitersburg ein kinderreicher Ort ist und dies ist sehr erfreulich. Mit eigenem KiTa-Gebäude, eigener Grundschule, eigener moderner Sportanlage mit Kunstrasenplätzen auch für Schule und KiTa und mit eigener Schulsporthalle ist unsere Gemeinde sehr gut für Erziehung und Betreuung aufgestellt. Neben einer guten Grundlage für die Kinder und der ausgebauten digitalen Infrastruktur mit flächendeckend guten Internetanbindungen bietet Weitersburg eine gute Lebens- und Wohnqualität. Die Bautätigkeit, insbesondere von Familien, im Baugebiet Bungert/Heege ist daher auch sehr lebendig, was letztendlich wiederum auch dem Ort, ortsansässigen Unternehmen und Einzelhandel oder auch unseren Ortsvereinen zu Gute kommen kann.

Mit unseren Ortsvereinen trägt Weitersburg einen reichen Schatz an Brauchtum und Tradition, den es zu unterstützen und zu bewahren gilt. In diesem Jahr wurde die Bambini Feuerwehr eröffnet, was besonders erfreut, wenn man sieht, wie engagiert und mit Freude die Kinder dabei sind. Ob Schwerdonnerstagsumzug, Kirmes, St. Martin oder die vielen anderen Veranstaltungen. Die Ortsvereine sorgen für Leben in unserem Ort. Leben das wichtig für Beständigkeit und auch Entwicklung ist und Weitersburg lebenswert macht. Vielen Dank dafür.

Nun hatten wir einen kleinen Einblick in das zurückgelegte Jahr aus dem sich letztlich auch schon der Ausblick auf das kommende Jahr ergibt. Die Gemeinde wird weiterhin viel Energie aufwenden müssen für Unterhaltungsmaßnahmen, sprich Reparaturen und Sanierungen. Die Grundschule wird dabei im nächsten Jahr eine große Rolle spielen und die Schulsporthalle wird in den nächsten Jahren auch eine Sanierung erfahren müssen. Straßensanierungen nach Wiederkehrenden Ausbaubeiträgen werden weitergeführt werden und auch die Friedhofsentwicklung und -sanierung sehe ich als unverzichtbar an.

Vor uns liegt nun ein neues Jahr verbunden mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen. Dabei möchte ich meine Energie einsetzen um Altbewährtes mit Neuem und mit Entwicklung zu verbinden sowie Brauchtum und Tradition mit Moderne in Einklang zu bringen.

In diesen Tagen gilt ein extra Dank den Mitbürgerinnen den Weitersburgern, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit in den Dienst der Allgemeinheit stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das Jahr 2017.

Jochen Währ
Ortsbürgermeister

Beiträge durchsuchen

Login Form

Webseite Sicherheit

Homepage-Sicherheit