NachrichtenAktuelles aus der Ortgemeinde

Kirche und Grünanlage

Liebe Weitersburger Bürgerinnen und Bürger,

Weihnachten und der Jahreswechsel stehen unmittelbar bevor und bescheren ein paar Augenblicke um inne zu halten, um Vergangenes Revue passieren zu lassen und für das kommende Jahr zu planen.

So machten Begriffe wie „Demografischer Wandel“ auch vor Weitersburg nicht halt. Aber gerade die sich ändernde Altersstruktur führt in unserem Ort zu Handlungsbedarf, bei wirklich nicht optimalster Finanzausstattung. Sei es in KiTa, Grundschule, Sport, Freizeit, Naherholung oder auch Friedhofswesen. Die Anforderungen an unsere kommunale Infrastruktur wächst rasant und Unterhaltungskosten müssen geschultert werden.
Die Kostenspirale dreht sich höher, und gerade die freiwilligen Dienstleistungen der Gemeinde stehen immer wieder auf dem Prüfstand. Vieles kann dabei nur noch im Ehrenamt abgedeckt werden. Doch auch hier ist die Strapaziergrenze natürlich irgendwann erreicht. So bei Ortsvereinen oder auch in Betreuungseinrichtungen. Die Betreuung der Flüchtlinge wäre beispielsweise ohne ehrenamtliche Helfer erst gar nicht möglich.
Ja auch die Ehrenamtler im Ortsgemeinderat tragen viel Verantwortung und sind oft dem Missmut von Bürgerinnen und Bürgern ausgesetzt. Und viele der Konfrontationen werden leider zunehmend aggressiver.

Vor wenigen Tagen erst erhielten Bürgermeisterinnen und Bürgermeister seitens des Innenministeriums Verhaltensempfehlungen des Landeskriminalamtes, wegen der zunehmenden Angriffe auf Personen des öffentlichen Lebens. So seien auch Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker für ihre Werte, Ansichten oder Entscheidungen Anfeindungen ausgesetzt in dessen Zusammenhang sich Menschen sogar zu Straftaten hinreißen ließen. Dies könnten neben Drohungen, Beleidigungen oder Sachbeschädigungen auch körperliche Angriffe sein.
Daher stellen sich sicherlich einige der Ehrenamtler wohl die Frage, wofür sie das alles eigentlich auf sich nehmen.
Ich denke das dies viel mit den eigenen Werten, Ansichten und mit Verantwortungsgefühl seinen Mitmenschen gegenüber zu tun hat, um das Leben und Wohnen in unserer Heimat einfach liebens- und lebenswerter zu machen. Werte, die man mit keinem Geld der Welt bezahlen kann und die unsere “Menschlichkeit” ausmachen.

Einen aktuellen Artikel eines der größten deutschen Nachrichtenmagazine möchte ich dahingehend zitieren:

“… Menschlichkeit wird gerade zu einem sinnentleerten Begriff, da Menschen Unfälle filmen, statt zu helfen, Sanitäter angreifen, Feuerwehrleute bespucken, sich über die Sirenen von Krankenwagen beschweren, den Lärm von Kinderspielplätzen bekämpfen oder direkt Kinder, über Sterbende am Boden steigen.” …

Ich danke insbesondere allen Ehrenamtlern in Weitersburg ob in Vereinen, in der Kommunalpolitik oder in der Pflege und Betreuung, für ihr Engagement, Jahr für Jahr. Ich danke allen Menschen die sich um ihre Mitmenschen kümmern. Das ist meine persönliche Hoffnung in Werte und Menschlichkeit, die die Grundlage für eben dieses liebens- und lebenswerte Weitersburg sein können.

Vor uns liegt nun ein neues Jahr verbunden mit den Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen. Ich hoffe auf Verständnis, Menschlichkeit und unser Engagement, um gemeinsam Altbewährtes mit Entwicklung zu verbinden sowie Brauchtum und Tradition mit Neuem in Einklang zu bringen. Hier kann gemeinsames Denken und Handeln so Vieles ermöglichen.

Ein extra Dank widme ich wieder allen Mitmenschen, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit in den Dienst von uns Allen stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern oder in anderen sozialen Einrichtungen und Diensten.

Ich wünsche Ihnen allen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das Jahr 2018.

Jochen Währ
Ortsbürgermeister

Beiträge durchsuchen

Login Form

Webseite Sicherheit

Homepage-Sicherheit